Wappen von Heimerzheim

Seniorennachmittag 2013

Weltpremiere beim Seniorennachmittag

In der voll besetzen Aula der Georg-von-Boeselager-Sekundarschule verlebten die Heimerzheimer Senioren einen kurzweiligen Nachmittag. Wie jedes Jahr hatte der Ortsausschuss für Heimat- und Kulturpflege OHK zum Seniorennachmittag eingeladen.

Als Serviceteam stand in diesem Jahr die Gymnastikgruppe des SSV Heimerzheim von Mechthild Kretschmann-Leffler bereit. Beim Auf- und Abbau halfen die „Männer“ des wiederbelebten Junggesellenvereins. Alles lief dabei wie am Schnürchen! Herzlich bedankte sich der OHK-Vorsitzende bei Frau Klütsch von der Kreissparkasse Köln, die mit einem Scheck zu Finanzierung des Seniorennachmittags erschienen war. Danach begann das Programm mit dem Märchen Hänsel und Gretel, vorgetragen vom Literaturkreis des kfd Heimerzheim.

Danach wurde als absolute Welturaufführung „Der Fischer und sine Frau“ auf Heimerzheimer Platt gespielt. Vor allem Georg Schmidberger als Fischer sowie Gerda Bauer als seine nimmersatte Frau sorgten für Beifallsstürme.

Ehrung der Ältesten

Ehrung der Ältesten:  Wilhelm Partin (94) und Selm Preiß (92) wurden von (hinten von links) Ortsvorsteher Hermann Leuning, Beigeordnete Petra Klkbrenner, OHK-Vorsitzender Hermann Menth und BGM Eckhard Maack beglückwünscht Ehrung der Ältesten: Wilhelm Partin (94) und Selm Preiß (92) wurden von (hinten von links) Ortsvorsteher Hermann Leuning, Beigeordnete Petra Klkbrenner, OHK-Vorsitzender Hermann Menth und BGM Eckhard Maack beglückwünscht
Als älteste Anwesenden wurden von Ortsvorsteher Hermann Leuning sowie der Beigeordneten Petra Kalkbrenner Frau Selma Preiß und Herr Wilhelm Parting ermittelt. Beiden zeigten sich trotz ihres hohen Alters von weit über 90 Jahren noch bewundernswert rüstig.

Das Tambourcorps spielte das Schützenkönigspaar Manfred und Ruth Lütz sowie das noch amtierende Karnevalsprinzenpaar Günter und Regina auf die Bühne. Diese bekamen für ihren Einsatz für Heimerzheim während des Schützenjahres bzw. der vergangenen Session ein kleines Präsent überreicht. Beim traditionellen Bingospiel gab es wie immer etliche Flaschen Wein zu gewinnen. Zuletzt zog St. Martin in Begleitung von KiKu-Kids in die Aula und wurde dort von einem stimmgewaltigen Chor erwartet.

Zum Abschluss und als kleine Erinnerung konnte sich jeder Anwesende noch einen Wecken mit nach Hause nehmen.